Wallgraben bei Remscheid-Grund

Aus Landwehr-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wallgraben bei Remscheid-Grund

Lage

Nordöstlich von Remscheid-Grund zwischen dem Grunder Bach und Oelingrath.

Einführung

Auf einer Weide nordöstlich von Grund und im Wald südlich von Oelingrath befindet sich ein ca. 285m langer Wall. In der Literatur wird dieses Erdwerk nicht erwähnt.

Verlauf

Der Wallgraben beginnt am Grunder Bach östlich von Grund und zieht sich über ein abgezäunte Weide in nordnordöstliche Richtung den Hang hoch zu einem Feldweg. Auf der anderen Seite des Feldwegs setzt sich der Wallgraben über einen mit Buschwerk bewuchsenen Geländestreifen fort. Ohne Unterbrechung setzt sich der Wallgraben nun nach Nordosten im anschließenden Wald südlich von Oelingrath fort, verschleift sich aber nach ein paar Dutzend Metern.

Bodenfunde

Die Bodenfunde entsprechen der Verlaufsbeschreibung.

Entstehungszeit und -zweck

Zweck und Entstehungszeit dieses Wallgrabens ist ungeklärt. Für eine Flurgrenze ist der Wall sehr ausgeprägt angelegt worden. Möglicherweise steht er in Zusammenhang mit dem mehrere hundert Meter nördlich befindlichen, ebenfalls in Nord-Süd Richtung verlaufenden Wallgraben bei der Ronsdorfer Talsperre.

Geodaten

Das Landwehrstück nach Bodenfunden als Google Earth KMZ-Datei

Bilder

Der Wall durchschneidet die Weide oberhalb des Grunder Bachs gut erkennbar.
Hier ein Blick entlang des Walls.


Am Übergang des mit Buschwerk bestandenen Geländestreifens zum Wald ist Wall und Graben ebenfalls gut ausgeprägt.
Wie üblich ist im Wald der Wallgraben am besten erhalten.


Hier der Blick in Richtung Grunder Bach.
Die Richtungsänderung des Wallgrabens von Nordnordost nach Nordost. Kurz darauf endet der Wallgraben.