Wallgraben bei der Ronsdorfer Talsperre

Aus Landwehr-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wallgraben an der Ronsdorfer Talsperre

Lage

Von der Dörpfelder Straße durch den Wald östlich der Ronsdorfer Talsperre im Wuppertaler Stadtteil Ronsdorf.

Einführung

Im Wald zwischen der Dörpfelder Straße und der Ronsdorfer Talsperre befindet sich ein ca. 360m langer Wall. In der Literatur wird dieses Erdwerk nicht erwähnt.

Verlauf

Der Wallgraben beginnt an der alten Volksschule Heidt am Rand des Waldes und verläuft in leicht geschwungener S-förmiger Form in nördliche Richtung durch das Gehölz. Dabei kreuzt er die asphaltierte Zufahrt zur Talsperre, den Talsperrenweg, und endet hundert Meter weiter bei einem zur Talsperre führenden Siefen ohne erkennbare Fortsetzung. Nördlich des Talsperrenwegs folgt der Wallgraben exakt einer heutigen Flurgrenze.

Bodenfunde

Die Bodenfunde entsprechen der Verlaufsbeschreibung.

Entstehungszeit und -zweck

Zweck und Entstehungszeit dieses Wallgrabens ist ungeklärt. Für eine Flurgrenze ist der Wall sehr ausgeprägt angelegt worden. Möglicherweise steht er in Zusammenhang mit dem mehrere hundert Meter südlich befindlichen, ebenfalls in Nord-Süd Richtung verlaufenden Wallgraben bei Remscheid-Grund.

Geodaten

Das Landwehrstück nach Bodenfunden als Google Earth KMZ-Datei

Bilder

Der Wall an der Kreuzung mit dem Talsperrenweg ist ausgeprägt und sehr gut zu erkennen
Ein Stück weiter in Richtung Dörpfelder Straße


Hier nochmal das Teilstück südlich des Talsperrenwegs Blickrichtung Dörpfelder Straße...
... und hier in der Rückschau


Auch nördlich der Talsperrenstraße ist der breite Wall gut erhalten, ...
... er verschleift sich aber kurz hinter dieser Stelle zusehends.